Chancen ausloten: Gerüchteküche brodelt: 1&1 hat offenbar Interesse an Sky – ProSieben nicht – 1&1-Aktie steigt | Nachricht

Laut Börsen-Zeitung hat der US-Kabelnetzbetreiber das M&A-Beratungsunternehmen PJT Partners beauftragt, die Möglichkeiten auszuloten. Potenzielle Interessenten von Sky Deutschland wären zu kurz gekommen. Laut der Zeitung ist 1&1 interessiert, ProSieben jedoch nicht. ProSieben wollte den Bericht auf Anfrage von Dow Jones Newswires nicht kommentieren, und 1&1 war nicht sofort für eine Stellungnahme erreichbar.

Die Präsentation wurde auch an ProSiebenSat.1 gesendet, berichtet die Börsen-Zeitung unter Berufung auf Stimmen aus der Medienbranche. Dies meldete eine Agentur vor einigen Tagen. Laut Börsen-Zeitung ist ProSiebenSat.1 jedoch aus mehreren Gründen nicht an dem Kauf interessiert: Einer der Gründe ist, dass zwischen freiem Privat-TV und Pay-TV keine oder nur geringe Synergien bestehen. Sender. Laut Börsen-Zeitung bestehen große Zweifel, dass RTL ein möglicher Käufer wäre.

Auch Lesen :  Vogelgrippe und Ukraine-Krieg: Weihnachtsgänse sind knapp | Freie Presse

Sky Deutschland-Chefin und Programmdirektorin Elke Walthelm wollte sich im Gespräch mit der Börsen-Zeitung nicht zu dem möglichen Verkauf äußern. Angesichts der wachsenden Zahl von Streaming-Diensten und der wachsenden Konkurrenz für Sky sagte er: „Es würde mich nicht wundern, wenn es irgendwann wieder zu einer Konsolidierung kommt.“

Auch Lesen :  Anjas Frühstücksladen in Ottweiler hat Süßes und Saures

Laut der Zeitung können Medienunternehmen nur die Gelegenheit nutzen, um einen tieferen Einblick in das Geschäft von Sky zu erhalten. Die wahrscheinlichsten Käufer wären laut Börsen-Zeitung Telekommunikationsunternehmen und Kabelnetzbetreiber. Der Internetanbieter 1&1 von United Internet soll Interesse an Sky haben.

Comcast will nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg eine Milliarde Euro für Sky Deutschland bekommen. Angesichts der Reduzierung des Live-Fußballs durch die Zeitung, der die treibende Kraft hinter den Abonnements ist, erscheint dies ehrgeizig. Zudem ist ab der Saison 2025/26 mit einer deutlichen Verteuerung der Bundesliga-Rechte zu rechnen.

Auch Lesen :  Weshalb Ihr Arbeitgeber Ihnen nicht die 3000 Euro Inflationsprämie zahlt - Wirtschaft

Im XETRA-Handel stieg die 1&1-Aktie zeitweise um 2,44 Prozent auf 14,26 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)

Ausgewählte Verstärkungsprodukte der 1&1 AG (vormals 1&1 Drillisch).Im Falle eines Ausbruchs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel aus und wir zeigen Ihnen passende offene Produkte der 1&1 AG (ex 1&1 Drillisch) an.

Der Hebel muss zwischen 2 und 20 liegen

Keine Daten

Weitere Neuigkeiten rund um die 1&1 AG (ehemals 1&1 Drillisch).

Bildquellen: Sky Deutschland, 1&1 AG

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button