Corona-News-Ticker: Lauterbach gegen Maskenpflicht-Ende in Bus und Bahn | NDR.de – Nachrichten

Stand: 14.11.2022 15:19

Im Live-Ticker informiert Sie NDR.de außerdem heute – am Montag, den 14. November 2022 – über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg.

Das Wesentliche in Kürze:

  • Nach Vormarsch ab SH: Lauterbach gegen Ende der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen
  • Niedersachsen will den Status quo beim Tragen von Masken im Nahverkehr erhalten
  • Ärztekammer Niedersachsen für ein Feuerwerksverbot an Silvester
  • Sieben-Tage-Inzidenz von Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Norden: 302 in Niedersachsen; 249 in Schleswig-Holstein; 171,9 in Hamburg
  • RKI: Bundesweite Prävalenz bei 216,7

15:19 Uhr

Lauterbach gegen Ende der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sprach sich gegen ein Ende der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen aus. Die Maskenpflicht sei notwendig, sagte der SPD-Politiker heute dem Sender „Welt“. Im Winter ist mit einem erneuten Anstieg der Fallzahlen zu rechnen. “Wenn wir die Maskenpflicht hin und wieder aussetzen würden, sprich eine massive Welle, das kann man nicht kommunizieren.” Die Menschen müssen sicher zur Arbeit gelangen können. Man kann es nicht mit dem Flugverkehr vergleichen – wo keine Maskenpflicht mehr besteht. Nur wenige Menschen kommen täglich mit dem Flugzeug zur Arbeit, aber Millionen mit Bus oder Bahn.

Über eine Maskenpflicht im Nahverkehr können laut Infektionsschutzgesetz die Bundesländer selbst entscheiden – Schleswig-Holstein will es bis Ende des Jahres abschaffen. Für Fernzüge und Fernbusse ist der Bund zuständig. Laut Infektionsschutzgesetz gilt eine bundesweite FFP2-Maskenpflicht für Fahrgäste ab 14 Jahren bis zum 7. April 2023. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums dementierte zuvor, dass die Bundesregierung erwäge, die Maskenpflicht in Zügen und Bussen des Fernverkehrs aufzuheben. „Wir haben jetzt Mitte November. Wir können noch nicht beurteilen, wie die Infektionslage Ende Dezember sein wird, wie die Situation in den Krankenhäusern sein wird – auch nicht in Schleswig-Holstein“, sagte der Sprecher.


13:54 Uhr

Masken im Nahverkehr: Schwesig für eine einheitliche Regelung

Danach Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), forderte ein einheitliches Vorgehen der Länder aus Schleswig-Holstein für ein Ende der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen. „Wir kennen das Gespräch unter den Bürgern. Sie verstehen es nicht, wenn es in einem Land so und im anderen so ist“, sagte sie heute in Berlin. Daher sollten die Gesundheitsminister bei ihrer Konferenz sowohl die Frage der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr als auch die Frage der Quarantänepflicht gemeinsam erörtern. Es ist wichtig, auch auf die Stimme der Corona-Expertenkommission zu hören.

Auch Lesen :  Hansa Rostock mit Mut ins Nordduell gegen Eintracht Braunschweig | NDR.de - Sport

12:45 Uhr

Wegen Maskenpflicht: Niedersachsen hält am Status quo fest

Der Vorstoß Schleswig-Holsteins, die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen zu beenden, ist von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) kritisiert worden. „Wir sind froh, dass wir die Lage aktuell gut im Griff haben. Aber gerade angesichts der kalten Jahreszeit glauben wir nicht, dass wir von dem jetzt niedrigen Schutzniveau weiter abweichen sollten“, sagte Weil heute in Berlin. Daher wird Niedersachsen beim Status quo bleiben. Das beabsichtigt der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU). die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen nicht über das Jahresende hinaus zu verlängern. Wer in Niedersachsen mit Bus und Bahn fahren will, muss eine medizinische Maske tragen. Im Fernverkehr, zum Beispiel in Zügen der Deutschen Bahn, gilt FFP2-Maskenpflicht.


11:40 Uhr

Ärztekammer Niedersachsen für ein Feuerwerksverbot an Silvester

Unter Hinweis auf die Belastung von Pflegekräften und Ärzten durch die Corona-Pandemie hat sich die Niedersächsische Ärztekammer (ÄKN) für ein Feuerwerksverbot an Silvester ausgesprochen. „Aus Sicht eines Lungenfacharztes ist dies uneingeschränkt zu unterstützen“, sagte ÄKN-Präsidentin Martina Wenker der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Die Begrenzung übermäßiger Böller wird mehrere positive Effekte haben“, sagte Wenker. Die Ärzte und Pflegekräfte in Kliniken und Notaufnahmen arbeiten bereits „am Limit“. Ein Grund dafür ist nach wie vor die Corona-Pandemie. Ärzte und Pflegekräfte sollten nicht zusätzlich durch Opfer von Feuerwerkskörpern belastet werden. „Außerdem sollten sich die Behörden endlich stärker mit den negativen Folgen der Feinstaubbelastung durch Feuerwerk befassen. Die Atemwege der Menschen leiden ebenso wie Umwelt und Klima“, warnte der ÄKN-Chef.

Weitere Informationen

Polizisten sind im Einsatz.  Im Hintergrund ist ein Feuerwerk zu sehen.  © dpa-Bildfunk Foto: Clemens Heidrich

Allerdings verbieten niedersächsische Städte in manchen Gegenden weiterhin Böller, etwa bei hoher Brandgefahr. mehr


09:55 Uhr

Kritik zum Vormarsch von SH nach Ende der Maskenpflicht im Nahverkehr

Ein Vorstoß Schleswig-Holsteins, die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen zu beenden, stößt in der Bundespolitik auf gemischte Reaktionen. Der gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Andreas Ullmann, sagte der „Welt“: „Wir treten für eine Maskenempfehlung statt einer Maskenpflicht ein, weil die Bürgerinnen und Bürger sich schützen und selbst entscheiden können.“ Der gesundheitspolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Janosch Dahmen, lehnte eine Lockerung der Maskenpflicht im Nahverkehr ab. Neue, medizinisch eindeutige Gründe, von der Maskenpflicht im Nahverkehr abzuweichen, gebe es nicht, sagte Dahmen der „Welt“. Im Gegenteil, die „konsequente Unterbrechung von Corona-Infektionsketten und die Reduzierung von Infektionsrisiken“ sei vor dem Hintergrund einer starken Zunahme saisonaler Atemwegserkrankungen in den kommenden Monaten von großer Bedeutung.

Auch Lesen :  Güterzugunfall bei Gifhorn: Strecke bis Mitte Dezember dicht | NDR.de - Nachrichten - Niedersachsen

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) will die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen nach Jahresende nicht verlängern. Er wolle in Gesprächen mit den anderen Ländern eine möglichst einheitliche Regelung erreichen, sagte er am Freitag. Nach dem Infektionsschutzgesetz können die Bundesländer entscheiden, ob im Nahverkehr eine Maskenpflicht besteht. Für Fernzüge gilt eine bundesweite Maskenpflicht.


7:08 Uhr

Die Inzidenzwerte in den nördlichen Ländern sind gesunken

Die siebentägigen Vorfälle für die norddeutschen Bundesländer lassen sich aus den heute veröffentlichten aktuellen Corona-Daten des Robert-Koch-Instituts ablesen. Für Niedersachsen wird der Wert aktuell mit 302 (Vorwoche: 359,5) angegeben, für Schleswig-Holstein mit 249 (Vorwoche: 278,5) und für Hamburg mit 171,9 (Vorwoche: 230). Zahlen zu den registrierten Neuinfektionen lagen nicht vor. Sie werden wie üblich erst nach dem Wochenende an das RKI geschickt und dann morgen gemeldet. Die Länder Mecklenburg-Vorpommern und Bremen veröffentlichen heute Nachmittag ihre aktuellen Corona-Zahlen.


06:00 Uhr

RKI: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz gesunken

Das Robert-Koch-Institut (RKI) gibt heute Morgen die bundesweite Sieben-Tages-Inzidenz mit 216,7 an – zu beachten ist, dass wie üblich keines der 16 Bundesländer am Wochenende die aktuellen Infektionszahlen an das RKI übermittelt hat. Vor einer Woche lag der Wert von sieben Tagen Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche für ganz Deutschland bei 260,2.

Beachten Sie die aktuellen Zahlen: Die Prävalenzwerte geben kein vollständiges Bild der Infektionslage wieder. Experten gehen von einer Vielzahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem, weil nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. In die offizielle Statistik gehen jedoch nur positive PCR-Tests ein. Zudem können verspätete Anmeldungen oder Übertragungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen. Generell schwankt die Zahl der registrierten Neuinfektionen von Wochentag zu Wochentag stark, da viele Bundesländer diese insbesondere am Wochenende nicht an das RKI übermitteln und ihre Fälle später in der Woche melden.


Auch Lesen :  Spitzenspiel in Paderborn: HSV will mindestens auf Platz zwei | NDR.de - Sport

06:00 Uhr

Newsletter Mail: Neues für den Norden

Ob Corona oder Klimawandel, ob Wahlumfrage oder Werftkrise: Mit dem NDR-Newsletter bleiben Sie informiert. Wir fassen die wichtigsten Ereignisse des Tages aus nördlicher Perspektive zusammen. Politik und Zeitgeschehen sind ebenso wichtig wie Aktuelles aus Sport, Kultur und Wissenschaft. Der kostenlose Newsletter wird von Montag bis Freitag nachmittags per E-Mail verschickt.

Weitere Informationen

Elektronisches Symbol eines Umschlags.  © panthermedia Foto: Stuart Miles

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer bestens über das Geschehen im Norden informiert. Die Highlights aus Politik, Sport, Kultur und nützliche Verbrauchertipps. mehr


06:00 Uhr

Der Corona-Liveticker startet am Montag

Guten Morgen von der NDR.de-Redaktion! Auch heute – am Montag, 14.11.2022 – wollen wir Sie mit unserem Live-Ticker über die Auswirkungen von Corona in Norddeutschland informieren. Hier finden Sie von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen) alle wichtigen Nachrichten sowie Inhalte aus den Radio- und Fernsehprogrammen des NDR. Sie können sehen, was Ende letzter Woche passiert ist Lesen Sie den Blog vom Freitag.

FAQ, Podcast und Hintergrund

Ein Zeichen, das sagt "Fahrten sind nur mit Mund-Nasen-Bedeckung erlaubt" im Zug © picture alliance/dpa |  Hauke ​​Christian Dittrich

Die Bundesregierung hat neue Corona-Regeln für Herbst und Winter beschlossen. Eine Übersicht, was bis zum 7. April 2023 gelten muss. mehr

Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen © NDR

So ist die Corona-Lage in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. mehr

Am Arm einer jungen Frau klebte ein Pflaster.  © Colourbox Foto: Csaba Deli

Der Virologe Christian Drosten lieferte Expertenwissen im Podcast Coronavirus Update – gemeinsam mit Virologin Sandra Ciesek. Hier eine Übersicht aller Folgen. mehr

Computerdarstellung eines Coronavirus © imago images/MiS

Wie schütze ich mich vor einer Corona-Infektion, wie ist der Krankheitsverlauf und wie sicher ist die Corona-Impfung? mehr

Eine Frau liegt krank im Bett und putzt sich die Nase.  © Fotoallianz Foto: Christin Klose

Leichte Omikron-Infektionen lassen sich meist gut mit Hausmitteln heilen. Wie kann verhindert werden, dass sich die Familie ansteckt? mehr

Die Corona-Blogs zum Nachlesen

NDR-Logo

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button