Elon Musk hat Twitter übernommen – Wirtschaft

Nach monatelangem Rechtsdrama hat Tesla-Chef Elon Musk an diesem Freitag kurz vor Ablauf einer Gerichtsfrist die Twitter Inc. übernommen. Das meldet es Das Wall Street Journal und Die Washington Post. In einem 44-Milliarden-Dollar-Deal leitet der Tesla-Chef nach monatelangem öffentlichen und juristischen Gerangel nun das marode soziale Netzwerk. Laut Medienberichten erhalten die Aktionäre 54,20 US-Dollar pro Aktie und Twitter wird nun als privates Unternehmen geführt. Musks erste Handlung war die Entlassung von CEO Parag Agrawal, CFO Ned Segal und anderen Führungskräften. Unter den Entlassenen soll auch Vijaya Gadde sein, die für den Kampf gegen Hassreden und Fehlinformationen zuständige Führungskraft.

Es endet eine komplizierte Geschichte, die im Januar damit begann, dass der Milliardär stillschweigend eine große Beteiligung an dem Unternehmen erwarb, im April zunächst ein Angebot zum Kauf des Unternehmens machte, aber zunehmend wütend darüber wurde, wie es geführt wurde, und schließlich durchkam. eine Fusionsvereinbarung, die er Monate später versuchte rückgängig zu machen. Musk begründete dies mit der Anzahl an Bots und Fake-Accounts auf der Plattform. Die Anwälte von Twitter argumentierten später, dass das Bot-Problem „nur ein Vorwand“ sei, um von dem Deal zurückzutreten.

Auch Lesen :  CDU-Chef Merz wettert gegen Lauterbachs Cannabis-Pläne: „Was hat der Mann geraucht?“ | Politik

Doch die Turbulenzen auf Twitter sind mit dem Vollzug der Übernahme noch lange nicht vorbei. Musk, der das Management von Twitter kritisiert und mit Agrawal aneinandergeraten ist, hat bereits mindestens vier Führungskräfte entlassen. a New York Times berichtet, dass „mindestens eine“ Führungskraft am Donnerstag aus dem Twitter-Büro geworfen wurde.

Auch Lesen :  Wie Hitzewellen der Wirtschaft schaden

Die Regeln von Twitter werden sich wahrscheinlich ändern

Musk hat bereits deutlich gemacht, dass er in Zukunft große Veränderungen bei dem Social-Media-Unternehmen will. Er hat sowohl bei öffentlichen Auftritten als auch in privaten Nachrichten wiederholt erklärt, dass er die Moderationsregeln von Twitter lockern will und dauerhafte Sperren nicht mag. Es ist auch die Rede davon, dass er mehr Stellen abbauen könnte, obwohl er den Arbeitnehmern bereits gesagt hat, dass sie nicht so viele Stellen abbauen sollen wie die kürzlich gemeldeten 75 Prozent.

Mit Musk an der Spitze könnte sich auch für Twitter-Nutzer viel ändern. Neben der Lockerung der Moderationsregeln auf der Plattform möchte Musk den Algorithmus von Twitter öffnen, damit Benutzer Empfehlungen besser verstehen können. Er hat Werbetreibenden jedoch bereits versichert, Twitter solle „die weltweit angesehenste Werbeplattform“ werden.

Auch Lesen :  Kasalla Textil in Mülheim: „Geht nicht“ gibt’s hier nicht

Musk plant „eine App für alles“

Musk, der oft von seinem Wunsch gesprochen hat, dass Twitter ein „Beschleuniger für die Entstehung von Xi, eine App für alles“ sein soll, ähnlich wie WeChat in China, wird wahrscheinlich auch nach Möglichkeiten suchen, die Einnahmen zu steigern. Der Unternehmer hat bereits die Idee in Umlauf gebracht, Unternehmen für das Einbetten von Tweets zu belasten.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button