Er wird zur Protest-Hymne | Zehn Jahre alter Lovesong stürmt die Charts

Kuschelsänger Tom Odell ändert sich nicht gerade. Wie auch immer: Was Odell mit Demonstranten im Iran zu tun hat und warum sein alter Song wieder in den Charts ist.

Es ist eigentlich ein Song über Herzschmerz und Liebe, den der britische Singer-Songwriter Tom Odell vor zehn Jahren als Teenager vollbracht hat. „One Love“ war 2013 auf Platz 11 der deutschen Charts. Jetzt bekommt der alte Song ein großes Revival: In Deutschland ist er bereits auf Platz 9 geklettert und in vielen Ländern der höchste. Wieso den?

Der Grund sind einige Zeilen aus seinem Lied, gegen das Menschen in vielen Ländern protestieren und sich den Demonstranten im Iran anschließen. In der islamischen Welt gingen nach dem Tod einer jungen Frau in Polizeigewahrsam im September Tausende auf die Straße, um für Frauenrechte und die Regierung zu protestieren. Lesen Sie hier mehr darüber.

“Wenn dich jemand verletzt, will ich kämpfen”

Die Zeilen in Odells Lied lauten so: „Und wenn dir jemand weh tut, will ich kämpfen / Aber meine Arme wurden einmal zu oft gebrochen / Also werde ich meine Stimme benutzen, ich werde grausam sein / Worte gewinnen immer. , aber ich weiß, dass ich verlieren werde.“ Etwa so übersetzt: „Wenn dich jemand verletzt, will ich kämpfen, aber meine Hände sind oft gebrochen. Deshalb benutze ich meine Stimme, ich werde rücksichtslos sein, Worte werden immer gewinnen, auch wenn ich weiß, dass du verlieren wirst. “

Auch Lesen :  Buchempfehlungen im Dezember - Kultur

In den sozialen Medien begleiteten beispielsweise Frauen, die sich aus Solidarität mit Iranern die Haare schneiden, ihre Aktionen oft mit einem Lied. Im Oktober sang es die Schauspielerin und Sängerin Carolin Kebekus in ihrer Fernsehshow. Er sagte, dass iranische Frauen, die nicht frei sprechen können, andere bitten, ihre Stimme für sie zu erheben. Die Übertragung wechselte dann von Kebekus auf den Platz vor dem Kölner Dom, wo hunderte Menschen mit Kerzen in den Händen in das Lied einstimmten.

Auch Lesen :  Natur - Gefrorene Seen: Forscher erwarten Zunahme von instabilem Eis - Wirtschaft

Social Media bringt den Song zurück

Aber wie kommt dieser Song nach so vielen Jahren wieder in die Charts? „Ein Song sollte oft gespielt werden, aber Downloads oder tatsächliche Platten zählen“, sagt Hans Schmucker von GfK Entertainment, die jede Woche die offiziellen deutschen Charts zusammenstellt. „Wer am meisten Umsatz macht, landet auf dem ersten Platz.“ Beschleuniger sind soziale Medien. „Tiktok ist sehr wichtig geworden, es hat eine starke Position in der Jugendgruppe“, sagt er. Dort gibt es viele Videoclips des Songs. “Das ist wirklich mächtig.”

Odell selbst hat sich von seinem Song inspirieren lassen: Im März setzte er sich in einem Bahnhof in Rumänien ans Klavier und spielte „One Love“ für aus der Ukraine ankommende Flüchtlinge. Trotzdem ist der Song hier und da wieder in den Charts aufgestiegen. Bei einem Konzert in Hannover im September widmete er dieses Lied den Frauen im Iran. „Wir sind hier in Hannover zwar weit entfernt vom Iran, aber ich hoffe und glaube, dass ich allen in diesem Saal sage, dass wir gemeinsam für alle einstehen, die für Menschen- und Frauenrechte kämpfen“, sagte er.

Auch Lesen :  Fußball - Pulisic-Tor: USA nach Sieg gegen Iran im Achtelfinale - Sport

Ein Trostlied

Er will inspirieren, wie aus einem Interview mit der Londoner Zeitung „Evening Standard“ zu seinem neuen Buch „Best Day of My Life“ hervorgeht. Der Titel klingt hoffnungsvoll, aber der Text ist sehr traurig. Er wolle die Leidenden schweigend trösten, wie er es früher tat, sagte er.

Im Iran selbst spielt “Andere Liebe” keine Rolle. Ein weiteres Lied, das zur Hymne dieses Protests geworden ist: „Baraye“. Ibhallad, der Sänger Shervin Hajipur, schloss zu Beginn des Protests Tweets aus, in denen die Demonstranten schrieben, warum sie auf die Straße gingen. Er wurde verhaftet und musste sich dafür entschuldigen, wahrscheinlich unter vielen Drohungen. Aber das Lied weigerte sich.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button