Formel-1-Liveticker: Haas-Entscheidung erst nach Brasilien?

8:20 Uhr

Ecclestone: Mick sollte F1 vergessen

Es vergeht kaum ein Tag, an dem Mick Schumacher keine große Sache im Ticker ist. Doch eine Entscheidung über den Standort von Haas rückt immer näher. Eine Entscheidung sollte noch vor Brasilien fallen, laut ‚RTL‘ aber erst nach dem Rennen am Wochenende in Sao Paulo.

Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone sieht in Mick eine schlechte Karte und glaubt nicht, dass er nächstes Jahr dabei sein wird, er sagt, wir sollten uns lieber woanders umsehen.

“Sein Name ist seine größte Bürde, aber er versucht, ihm so weit wie möglich gerecht zu werden. Und das bringt ihm den ganzen Ärger. Deshalb vergiss es und gewinne in einer anderen Kategorie”, sagte Ecclestone in einem Interview mit einem Privatsender Köln.

Bernie Ecclestone ~Bernie Ecclestone~

12:05 Uhr

Vettel: Noch zwei Rennen

Sebastian Vettel wird an diesem Wochenende das vorletzte F1-Rennen fahren. Ein weiteres Highlight für Aston-Martin-Fahrer ist Brasilien. Der Deutsche reist mit guten Erinnerungen nach São Paulo, so gewann er 2012 auf dramatische Weise seinen dritten WM-Titel.

„Es ist großartig, endlich an diesem legendären Ort fahren zu können“, sagt er.

Ein Schaulauf wird es aber nicht, denn sein Team kämpft noch um Platz sechs im Weltcup mit vier Punkten Vorsprung. „Wir hatten in Mexiko keine gute Leistung, aber unsere Form ist heutzutage allgemein stärker. Wir kämpfen in der Konstrukteurswertung gegen Alfa Romeo und haben in den letzten beiden Rennen das Potenzial des Autos gezeigt. Ich werde mein Bestes geben, um das Beste daraus zu machen.” Es ist eine Menge Arbeit, aber ich bin bereit. ”


11:51 Uhr

F1-Champions feiern ein Comeback

Passend dazu haben wir eine Fotoserie von Formel-1-Champions, die ein Comeback gewagt haben.


Fotogalerie: F1-Champion fordert Rückkehr heraus


11:22 Uhr

Häkkinen warnt Ricciardo vor einer Auszeit

Daniel Ricciardo wird 2023 voraussichtlich kein F1-Cockpit haben, denkt aber bereits an ein Comeback: „Ich weiß aus Erfahrung, dass man, wenn man den Sport verlässt, normalerweise nicht mehr zurückkommen sollte.“

Häkkinen beschloss auch, nach 2001 ein Sabbatical zu nehmen, erkannte jedoch bald, dass er nicht die Absicht hatte, zurückzukehren. Und tatsächlich kehrten auch die Finnen nicht zurück.

Er sah sich damals auch in einer anderen Position. “Bei Daniel ist das anders. Er schneidet schlecht ab, er läuft nicht gut. Die Leute werden nicht wissen, ob er schnell genug ist.”

Daniel Ricciardo McLaren McLaren F1 ~Daniel Ricciardo (McLaren)~


10:56 Uhr

Fristverlängerung für den Motor

Tatsächlich haben interessierte Motorenhersteller bis zum 15. Oktober 2022 Zeit, sich für die Formel-1-Saison 2026 anzumelden. Zunächst sah es so aus, als würden Porsche und Audi als neue Hersteller hinzukommen. Auch Audi ist offiziell eingestiegen, doch der Deal mit Porsche scheiterte zunächst an Unstimmigkeiten mit Red Bull.

Mit der Verlängerung des Anmeldezeitraums haben die Hersteller weiterhin die offizielle Möglichkeit, sich in der Königsklasse anzumelden. Einsendeschluss ist der 15. November, also nächsten Dienstag.

Red-Bull-Teamchef Christian Horner sagte: „Es wurde nicht ohne Grund verschoben. Es liegt daran, dass wir die administrativen und regulatorischen Elemente bereinigen müssen.“


10:26 Uhr

Brasilianische Vorschau

Den kompletten „Starting Grid“-Podcast mit Vorschau auf den Grand Prix von São Paulo können Sie bei unserem Partner „Meinsportpodcast.de“ anhören.


10:10 Uhr

F1 Sprint: Ist es wirklich so schlimm, wie viele sagen?

Max Verstappen widerspricht, Lewis Hamilton stimmt zu: Der F1-Sprint hat nicht nur die Formel-1-Fangemeinde gespalten, sondern auch ihre Stärken und Schwächen debattiert.

Und in der neuesten Ausgabe des Formel-1-Podcasts „The Starting Grid“. RTL-Redakteurin Lisa Hoeffer sagt, dass das neue Format noch positive Auswirkungen haben wird, bevor Brasilien 2022 seinen dritten F1-Sprint ausrichtet, aber mit Gastgeber Kevin Schulen.Chefredakteur Christian Nimmervol ist eher kein Fan.

Ein Video auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de präsentiert Ausschnitte aus einer hitzigen Diskussion über Sinn und Bedeutung des Formel-1-Sprintsports.


9:45 Uhr

Hamilton: Erhält die Ehrenbürgerschaft in Brasilien

Vor einigen Monaten wurde bekannt, dass Lewis Hamilton die Ehrenbürgerschaft Brasiliens verliehen wird. Wir haben es vor dem Grand Prix in Sao Paulo möglich gemacht.

“Brasilien, ich fühle mich sehr geehrt, die Ehrenbürgerschaft anzunehmen. Schon das Angebot an mich war eine unglaublich bewegende Geste”, schrieb der Mercedes-Fahrer auf Instagram und erinnert sich an seine eigene Geschichte in Brasilien.

Hamilton war hier 2008 Weltmeister und hatte letztes Jahr eines seiner spektakulärsten Rennen, indem er in Sprints und Grands Prix von hinten ins Ziel kam. Außerdem kommt sein Idol Ayrton Senna aus Brasilien.

“Und über das Rennen hinaus bedeuten mir die Menschen hier am meisten. Sie sind der Grund, warum ich hier immer so viel Liebe gespürt habe. Ihr spürt die Liebe, die ich euch zurücksende.” Aus tiefstem Herzen , Brasilien, danke, danke, danke.”


9:18 Uhr

Marko: Nur zwei ‚halbe‘ Fahrer auf Verstappen-Niveau

Das fahrerische Potenzial von Max Verstappen steht natürlich außer Frage. Auf der Strecke selbst ist er über jeden Zweifel erhaben. Für Red-Bull-Berater Helmut Marko gibt es derzeit nur zwei Fahrer in der F1, die den Weltmeister einholen können.

Einer ist Ferrari-Pilot Charles Leclerc, der laut Marco vor allem im Qualifying sehr stark ist, sagte er im Interview mit ‘RTL’. Aber es ist einfacher, Fehler zu machen als Verstappen.

Zweitens ist natürlich Lewis Hamilton, der nächstes Jahr wahrscheinlich ein stärkerer Anwärter sein wird, als Marko befürchtet. “Hamilton hat einen klaren Erfahrungsvorsprung, was unglaublich motivierend sein kann, und ich bin sicher, dass Mercedes nächstes Jahr ein besseres Auto haben wird”, sagte er.


8:52 Uhr

Ist Max Verstappen „technisch schwach“?

Haben Sie irgendwelche Schwächen bei Max Verstappen gefunden?“ Max Verstappen ist im Vergleich zu anderen Fahrern technisch schwach“, sagte der ehemalige Red-Bull-Ingenieur Guillaume Loughran im Eurosport-Podcast „Les Fous du Volant“.

Sebastian Vettels ehemaliger Renningenieur sagte, der Deutsche sei ein „vollständigerer Fahrer“ als Verstappen, als er damals zu Red Bull kam. Auf ihn habe ich mich am meisten verlassen, aber Sebastian war der vollständigste.“


8:29 Uhr

Fahrerfeld 2023

Wie das Fahrerfeld 2023 vor der Entscheidung von Haas aussah, sehen Sie in der Fotostrecke.


Fotogalerie: Formel-1-Fahrer 2023


Source

Auch Lesen :  Sadio Mané verpasst die WM in Katar - Sport

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button