Getreideschimmelkäfer und Grille in vielen Lebensmitteln enthalten

  1. Startseite
  2. Welt

Erstellt:

Von: Momir Takac

Teilen

In der EU sind jetzt mehr Insekten als Lebensmittel erlaubt. Künftig sollen Grillen und Käfer in vielen Lebensmitteln erlaubt sein.

München – Können Sie sich vorstellen, in absehbarer Zeit Heimchen oder Getreideschimmelkäfer zu essen? Viele Menschen werden von dieser Vorstellung wahrscheinlich angewidert sein, da Insekten in Lebensmitteln eher ein ekelhafter Fund sind. Dennoch kann es vorkommen, dass wir diese tierischen Zutaten in Zukunft zusammen mit Brot, Nudeln oder sogar Schokolade essen. Grund dafür ist eine neue EU-Verordnung.

Auf einem Markt in Mexiko werden Heuschrecken angeboten
In vielen Ländern der Welt ist es normal, in Deutschland eher exotisch: Insekten als Lebensmittel. © picture alliance/Jessica Espionosa/NOTIMEX/dpa | Jessica Espionosa

Die EU-Kommission hat jetzt eine Reihe neuer Lebensmittelanträge für Proteinalternativen genehmigt. Das Ergebnis: Gemäß der „Durchführungsverordnung (EU) 2023/5“ der Kommission dürfen ausgewählte Unternehmen zunächst für fünf Jahre bestimmte neue Produkte auf den Markt bringen. Dazu gehören die Heimchen und der Kornkäfer. Die Verordnung tritt am 24. Januar in Kraft.

Auch Lesen :  Joyn sucht MR. GAY GERMANY 2023: Die neue Reality-Doku "G-A-Y: Mr. Gay Germany" begleitet den Wettbewerb erstmalig ab 16. Dezember 2022 exklusiv auf Joyn

Grillen und Käfer könnten in Zukunft in vielen Lebensmitteln zu finden sein

So hat die Firma CricketOne Co. GmbH. Teilentfettetes Pulver aus der Heimchen zu Lebensmitteln hinzufügen, berichtet die Lebensmittelverband Deutschland. Ungefähr in:

  • Bäckereiprodukte
  • Bierähnliche Getränke
  • Cracker und Grissini
  • Müsliriegel
  • Nudeln (trocken)
  • Saucen
  • Kartoffelprodukte
  • Gerichte auf Hülsenfrüchten
  • Fleischalternativen
  • Suppen und Suppenkonzentrate oder -pulver
  • Snacks auf Maismehlbasis
  • Schokoladenprodukte
  • Nüsse und Ölsaaten
Auch Lesen :  Mit nachhaltigen Lösungen gegen den bedrückenden Klimawandel

Ebenso darf Ynsect NL BV Lebensmittel mitnehmen Getreideschimmelkäferlarven in gefrorener, pastöser, getrockneter und pulverisierter Form zugeben. Es kann auch in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten sein, wie z heidelberg24.de gemeldet.

Die Menge ist begrenzt, zum Beispiel darf ein Fleischersatzprodukt zu fünf Prozent aus Insekten bestehen. Optisch wird sich das Futter nicht von herkömmlichen Produkten unterscheiden. Verbraucher sollten außerdem wissen, dass ein Lebensmittel mit Insektenschutzmittel nicht auffällig gekennzeichnet werden muss. Ob ein Produkt Heimchen oder Getreideschimmelkäfer enthält, können Sie der Zutatenliste entnehmen.

Insekten gelten als wichtige Proteinquelle

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass sowohl essbare Insekten als auch Hausstaubmilben bei Menschen mit Allergien gegen Krebstiere und daraus hergestellte Produkte allergische Reaktionen hervorrufen können.

Auch Lesen :  Bundesweite Razzia bei "Letzte Generation"-Klimaaktivisten

Nicht selten werden immer mehr Insekten als Nahrung akzeptiert. Die EU hat bereits Mehlwürmer und die Europäische Heuschrecke im Jahr 2021 zugelassen. Aus gutem Grund: In vielen Ländern der Erde schätzt man Insekten als Proteinquelle.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gibt es etwa 2.000 essbare Würmer und Insekten. Sie spielen eine immer wichtigere Rolle bei der Deckung des Proteinbedarfs der Weltbevölkerung. Ein Duo aus Deutschland präsentierte bereits 2016 einen Insektenburger. (mt)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button