Handball-Bundesliga: Flensburg rettet Unentschieden, Kiel siegt in Magdeburg

Stand: 20.11.2022 20:27 Uhr

Die SG Flensburg-Handewitt holte in Melsungen wichtige Punkte. Der THW Kiel hat das Spitzenspiel beim Handball-Bundesligisten SC Magdeburg gewonnen. Auch Rhein-Neckar-Löwen gewann auswärts. Am Sonntagabend gelang Tabellenführer Füchse Berlin ein eher schwieriger Sieg.

Der dreimalige deutsche Handballmeister SG Flensburg Handewitt hat einen tollen Job gemacht und die vierte Auswärtsniederlage der Saison verhindert. Unter der Führung von Trainer Mike Mathura zog die Mannschaft am Sonntag (20.11.2022) beim 13. Spieltag der Fußball-Bundesliga bei der MT Melsungen mit 25:25 (12:12) unentschieden.

  • Abschnitt 13
    Pfeil rechts

Melsungens Siegesserie gegen Flensburg ist vorbei

Vor 4.309 Zuschauern im nordhessischen Melsungen war es ein durchweg spannendes Spiel, denn keine Mannschaft konnte sich mit mehr als zwei Toren geschlagen geben. Es war der erste Punktverlust nach fünf Siegen in Folge für die Gastgeber (15:11 Punkte). In einem spannenden Finale gingen die Gäste 37 Sekunden vor Schluss mit 25:24 vor Goran Johannessen in Führung, doch vier Sekunden vor der Schlusssirene glich Idenas Marasinskas bei MT aus. Ex-Europameister Kai Hafner war mit sieben Toren Melsungens bester Werfer, Hans Aaron Mensing (5) und Lasse Möller (4) waren die besten Torschützen der SG.

Trotz des Unentschiedens besiegte Flensburg den SC Magdeburg (17:5) mit 18:8 und wurde Vierter. Der Titelverteidiger verlor in einem turbulenten hochklassigen Spitzenspiel zu Hause gegen Rekordmeister THW Kiel mit 33:34.

Die 6.600 Magdeburger Fans sahen ein hochklassiges, schnelles und torreiches Spiel, in dem sich keine Mannschaft früh klar in Führung bringen konnte.Beide Mannschaften zeigten von Beginn an hervorragende Platzierungen MarkierenKiel leistete sich in der ersten Halbzeit nur wenige Fehler, kurz vor der Halbzeit trennten sich die Mannschaften von Trainer Filip Jicha mit drei Toren und trugen die Führung in die Halbzeit.

Kiel taumelt spät

Auch nach der Pause spielte Kiel mit diszipliniertem Spiel nahezu fehlerfrei und baute seinen Vorsprung auf zwischenzeitlich acht Tore aus. Niklas Lundin, zweifacher Welthandballer, unterstützte Kiel sicher mit 11 starken Paraden. Magdeburg kämpfte sich in die Partie zurück und verkürzte den Rückstand kurz vor Schluss auf ein Tor.

Doch am Ende durfte Kiel feiern. “Magdeburg hat uns viele Probleme bereitet, aber wir haben gewonnen. Ich bin sehr stolz auf unsere Spieler.”THW-Trainer Philip Zicha unterstrich bei der Sportschau mit Erik Johansson (8 Tore) und Nikola Bilik (7 Tore) seine starke Hinterachse.

Wiegert hat keine Belohnung

Doch auch SCM-Trainer Bennet Wiegert sah Gutes in der Sportschau. “Die Art und Weise, wie wir zurückgekämpft haben, war außergewöhnlich. Ich wollte sehen, wie sich die Spieler in den letzten 15 Minuten belohnen.” Magdeburgts Omar Magnussen war mit neun Toren bester Torschütze des Spiels. Magdeburg liegt immer noch auf dem vierten Platz, hat aber weniger Spiele absolviert als die Top-3-Teams.

Der Erfolg der Berliner Arbeit gegen Lemgo

Berlin feierte einen 32:26-Sieg gegen Lemgo. Erst nach einem kleinen Rückstand zur Pause (12:13) gewannen die Hausherren durch eine Mannschaftsleistung. Hans Lindberg und Lasse Bred Anderson, die fünf Tore erzielten, waren Berlins beste Werfer, als die Foxes ihren dritten Titel in Folge gewannen. Erfolgreichster Spieler auf dem Parkett war aber Gast-Ass Lucas Djutecek mit sechs Treffern.

Die DHfK Leipzig hat sich derweil mit einem 33:26 (18:11)-Erfolg beim TVB Stuttgart im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Lunar Sigtrigsson weiter von der Abstiegszone entfernt.

Rhein-Neckar Löwen muss kämpfen

Auf Rang drei warten die Rhein-Neckar Löwen. Die Mannheimer gewannen auswärts beim HC Erlangen mit 33:30 (16:18). Mit großem Rückstand fanden die Löwen in den letzten 15 Minuten endlich ihren Weg.

Die Gäste drehten das Spiel mit mehreren Paraden und vielen Schüssen von Torhüter Mikael Appelgren. Olle Schevfert traf 13 Sekunden vor Schluss zum 33:30, um den Erfolg der Löwen endgültig zu sichern.

Wetzler plündert Machuke

Der Auswärtssiegtag endete mit dem Bergischen HC beim Tabellenletzten ASV Ham Westfalen mit 31:27 und dem HSV Hamburg in Wetzlar mit 30:28. Mit dem siebten Saisonsieg und aktuell auf Platz 10 mit 14:12 Punkten führt der HSV die obere Tabellenhälfte an. Wetzler trennte sich nach der Niederlage von Trainer Ben Matschke. Vorübergehend von der aktuellen Tabelle 15 übernommen. Die Aufgaben der Trainer übernahmen Sportdirektorin Yasmin Kamžić und Co-Trainer Filip Mirklowski.

Source

Auch Lesen :  Frankreich vs. Dänemark Tipp, Prognose & Quoten 26.11.2022

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button