Indonesiens Regierung: Putin reist nicht zu G20-Gipfel

Wird voraussichtlich beim G20-Gipfel nächste Woche aussteigen: Kreml-Chef Wladimir Putin. Wird voraussichtlich beim G20-Gipfel nächste Woche aussteigen: Kreml-Chef Wladimir Putin.

Wird voraussichtlich beim G20-Gipfel nächste Woche aussteigen: Kreml-Chef Wladimir Putin.

Quelle: Mikhail Metzel/Pol Sputnik Kremlin/AP/dpa

Lange ließ Putin seine Teilnahme am G20-Gipfel offen. Das Treffen wird sich hauptsächlich auf den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine konzentrieren. Eines ist sicher: Es wird ein Gipfel ohne Putin.

DDer russische Präsident Wladimir Putin wird nach Angaben der indonesischen Regierung nicht am G20-Gipfel auf Bali teilnehmen.

Stattdessen wird Außenminister Sergej Lawrow an einem Treffen der 20 wichtigsten Industrienationen auf der Insel Indonesien teilnehmen. Das teilte die für die Koordinierung des Gipfels zuständige Sprecherin des Investitionsministeriums, Judy Mahardi, am Donnerstag mit. Der Kremlchef hatte seine Teilnahme am Treffen vom 15. und 16. November lange offen gelassen.

Der russische Aggressionskrieg gegen die Ukraine wird ein zentrales Thema des Gipfels sein. Für viele kam Putins Entscheidung nicht überraschend. Der Kremlchef befahl den Angriff auf das Nachbarland am 24. Februar. Trotz internationaler Proteste hat sie vier Regionen der Ukraine völkerrechtswidrig annektiert. Kein Land erkennt diesen Schritt an.

Als Gastgeber des Gipfels hatte der indonesische Präsident Joko Widodo den russischen Staatschef ausdrücklich eingeladen und angekündigt, ihn auf Bali zu erwarten. Widodo kündigte auch eine Friedensinitiative für die Ukraine an. Auf dem Gipfel werde Indonesien alle einladen, sich „zusammenzusetzen und einen konstruktiven Dialog zu führen“, sagte er Ende Oktober.

Auch der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist zu dem Gipfel eingeladen, obwohl sein Land kein Mitglied der G20 ist. Selenskyj sagte, er würde nicht an dem Treffen teilnehmen, wenn Putin teilnehmen würde. Zielinski sagte Anfang des Monats, es sei seine „persönliche Position und die Position des Landes“. Er hat Russland wiederholt als „terroristischen Staat“ angeprangert und den Ausschluss des „Aggressors“ aus der G20 gefordert.

Russland ist innerhalb der Staatengruppe nicht völlig isoliert, die auch einflussreiche Unterstützer wie China, Indien und die Türkei hat. Auf dem Gipfel wird die russische Delegation erstmals auf internationaler Bühne mit den Staats- und Regierungschefs der G7 zusammentreffen, die wegen des Krieges gegen die Ukraine weitreichende Sanktionen gegen Russland verhängt haben.

Source

Auch Lesen :  Ukraine News ++ IAEA beginnt Prüfung von Bomben-Vorwurf ++

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button