Primark-Schließungen: Diese Standorte sind betroffen

  1. 24 RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Das Einkaufen

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Primark muss mehrere Filialen in Deutschland schließen. Der Grund: sinkende Verkaufszahlen. Eine Übersicht, welche Standorte betroffen sind und welche nicht.

Primark – Primark galt jahrelang als wahrer Modegigant – Hunderte von Filialen inklusive. Die Entwicklung des Fashion-Discounters schien in den letzten Jahren unaufhaltsam. Die Modekette mit Hauptsitz in Irland hat bereits 32 Filialen in Deutschland eröffnet. Allerdings werden nun wieder mehrere Primark-Filialen in Deutschland geschlossen.

Industrie Mode/Textilien
Stiftung 1969
Sitz Dublin, Irland)
Geäst über 400 insgesamt, davon 32 in Deutschland (Stand: 09.12.2022)
Angestellte insgesamt mehr als 70.000, davon etwa 6.300 in Deutschland

Primark schließt Läden: Wie viele Standorte werden schließen?

Seit dem Eintritt in den deutschen Markt hat Primark bundesweit expandiert. Dem Start in Bremen und Frankfurt am Main folgten weitere Niederlassungen in Köln, Düsseldorf, Hamburg, München, Dortmund, Berlin und einigen weiteren Städten. Allein in Berlin gibt es vier Primarks – immer noch.

Denn 2023 schließt das Modeauktionshaus seine Filiale im Zentrum Schloss-Straßen in Berlin. Eine zweite Primark-Schließung wird es nächstes Jahr im hessischen Weiterstadt bei Darmstadt geben. Während einer routinemäßigen Überprüfung des Standorts entschied sich Primark, die fraglichen Ladenmietverträge nicht zu verlängern, berichtete er Textilindustrie. Dadurch seien „beide Standorte für Primark kommerziell nicht mehr attraktiv“. Zum 31. Januar 2023 schließt Primark seine Filiale in Weiterstadt. Der Standort im Zentrum Schloss-Straßen in Berlin folgt nur wenige Monate später. Diese Filiale bleibt am 30. April 2023 geschlossen. Laut Primark wurden die Mitarbeiter bereits persönlich informiert.

Auch Lesen :  Linde-Aus: Der Börsenplatz Deutschland erleidet einen weiteren Tiefschlag

Primark-Schließung: Welche Filialen des Modeauktionshauses schließen?

  • Primark in Weiterstadt (Gutenbergstraße in Loop5) – Filiale schließt am 31. Januar 2023
  • Primark in Berlin (Walther-Schreiber-Platz 1 in den Schloss-Straßen Mitte) – Filiale schließt am 30.04.2023

Primark bleibt in Köln: „Wir sind davon überzeugt, dass wir weiter erfolgreich sein werden“

Das Logo des Bekleidungshauses Primark leuchtet nachts an der Fassade.
Primark plant, in naher Zukunft zwei seiner deutschen Filialen zu schließen (Symbolbild). © Monika Skolimowska/dpa

Die XXL-Filiale in Köln am Neumarkt soll allerdings nicht geschlossen werden. Auf insgesamt vier Etagen präsentiert Primark seine Waren. Von einer Schließung will (noch) niemand etwas wissen. „Primark unternimmt derzeit keine bekannten Versuche, den Standort Neumarkt-Galerie zu verlassen“, sagt Angela de Jager, Centermanagerin der Apleona Real Estate GmbH schiebt es raus. Wir sind zuversichtlich, dass Primark in Köln weiterhin erfolgreich sein und seinen Mietvertrag vollumfänglich einhalten wird“, sagte de Jager.

Auch Lesen :  Nach Weltmeisterschaft der Berufe: zwei Eschenbacher beim Bundeskanzler

In welchen NRW-Städten ist Primark erhältlich?

Primark ist seit 2009 in Deutschland. Der ersten Filiale in Bremen, die im Mai 2009 eröffnet wurde, folgte im November desselben Jahres eine Primark in Frankfurt am Main. Mittlerweile gibt es bundesweit 32 Filialen, davon zehn in Nordrhein-Westfalen. Die NRW-Niederlassungen von Primark befinden sich in Bielefeld, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Gelsenkirchen, Krefeld, Köln, Münster und Wuppertal.

Schließung bei Primark: Zu schnell expandieren und Filialen zu groß?

Ob dies aber auch langfristig der Fall sein wird, ist fraglich. Denn der Kölner Standort ist Teil des Primark-Problems. Grund für die Schließungen: sinkende Verkaufszahlen. 2021 wurden lediglich 380 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet, 2019 waren es 926 Millionen, wie verschiedene Medien berichten. Laut einem Bericht des Unternehmens schrumpft der Umsatz des Unternehmens seit Jahren Arbeitswoche. Ein ehemaliger Mitarbeiter gibt an die Arbeitswoche beschuldigte die Muttergesellschaft von Primark, ABF.

Auch Lesen :  Deutschland lehnt von der EU geforderte Hackbacks ab

„ABF, von Anfang an verblendet, hat den deutschen Markt überschätzt“, sagte ein ehemaliger Mitarbeiter der Wirtschaftswoche. Sie expandierten in zu viele Städte, mieteten zu viele Läden und boten zu viele Waren an. “Damit ist der Konzern deutlich von der Strategie abgewichen, die er in anderen Ländern verfolgt hat.”

Schließungswelle in der Modebranche: Nach C&A, H&M und Orsay jetzt auch Primark

Damit schließt sich Primark der aktuellen Schließungswelle in der Modebranche an. Auch der Modekonzern C&A schließt derzeit mehrere Filialen in Deutschland. 2022 werden insgesamt 13 C&A-Filialen geschlossen. Auch H&M und Orsay haben kürzlich größere Schließungen angekündigt. (bs) Weitere Neuigkeiten auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Seien Sie täglich informiert, was in NRW passiert – abonnieren Sie einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter. Dieser Text wurde zuletzt am 5. Dezember aktualisiert. Neu: Weitere Ergänzungen zum Primark-Verschluss. Und wie es mit dem Standort in Köln weitergeht.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button