Traktorenwerk Lindner GmbH: Werksausstellung – Supercup-Titelverteidiger triumphiert erneut

Patrick Schuster aus Deutschland sicherte sich den Hauptpreis im Finale des virtuellen Lintrac Supercups auf der Lindner Werksschau. Darüber hinaus nutzten rund 3000 Besucher auf der Veranstaltung die Gelegenheit, sich über Innovationen wie den Lintrac 80 und den Lintrac 100 zu informieren – die Probefahrten im Innovationszentrum fanden großen Anklang.

Das Finale des Lintrac Supercups fand als Spiel im Landwirtschafts-Simulator statt. 44 Spieler nahmen an den vier Qualifikationsrunden teil und absolvierten insgesamt 340 virtuelle Runden. In der Finalrunde am 22. Oktober traten die besten Teilnehmer in einem Showdown im Tiroler Unterland gegeneinander an. Am Ende siegte ein echter Supercup-Profi: Patrick „Zerzerus“ Schuster siegte mit einer Bestzeit von 48 Sekunden und freute sich über eine Playstation 5 als Hauptgewinn.

Auch Lesen :  Tiktok gibt API für Wissenschaft und Forschung als Betaversion frei

Patrick Aschauer (Österreich) wurde knapp dahinter Zweiter, Platz drei ging an Christian Kohler aus der Schweiz. Darüber hinaus erhielten die drei Finalisten exklusive Spielersitze mit einem originalen Lintrac-Sitz. Im kommenden Jahr soll der Supercup erstmals in hybrider Form – also als Mischung aus virtuellen und realen Rennen – ausgetragen werden.


250 Testfahrten an drei Messetagen
Aber auch ein echter Traktor und Schlepper war sehr beliebt. Während der drei Messetage wurden auf dem Testgelände rund 250 Testfahrten gezählt, bei denen viele Interessenten den Lintrac und den Unitrac ganz genau unter die Lupe nahmen.

Auch Lesen :  Jetzt schon das neue Apple-Tablet bestellen

Großes Interesse zeigten die 3.000 Besucher auch an den neuen stufenlosen Lintracs 80 und 100. Mit dem Lintrac 80 bieten die österreichischen Maschinenexperten eine Option für alle Anwender, die einen einfach zu bedienenden und wendigen Traktor suchen, der auch in steilem Gelände manövrieren kann . . Auch im Dauereinsatz bewältigt das hangtaugliche Modell Steigungen von bis zu 60 Prozent. Hohe Wendigkeit wird durch die lenkbare Hinterachse gewährleistet. Der Drehdurchmesser mit Allradantrieb beträgt nur 8,40 Meter.

Auch Lesen :  Lärmende Betriebe? Nachbarn klagen gegen Kita

Der neue Lintrac 100 verspricht Vielseitigkeit Der stufenlose Allrounder eignet sich zum Mähen, Heuen oder Arbeiten mit dem Frontlader. Der Perkins-Syncro-Motor erfüllt die saubere und sparsame Stufe V. Er leistet 117 PS. Offroad, und die Viergang-Zapfwelle inklusive Launch Control arbeitet wahlweise mit 430 / 540 / 750 oder 1.000 U/min. Dank Allradlenkung erreicht der neue Lintrac 100 einen Wendekreisdurchmesser von 7,80 Metern.



Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button